Seeweiler

Die Kapelle Hl. Johannes und Paul in Seeweiler

Sie ist den Heiligen Johannes und Paulus geweiht, erbaut wurde sie etwa im Jahre 1680. In der Kapelle ist folgender Text zu lesen, der aus dem „Der große Namenstagskalender“ Benzinger/Herder 1975 entnommen ist :

„Johannes und Paulus werden seit dem 6. Jahrhundert in Rom als Märtyrer verehrt. Ihnen wurde damals in Rom auf dem Caelius, einem der sieben Hügel Roms, eine Kirche geweiht, wo im 4. Jahrhundert Pammachius, ein christlicher Senator, eine Basilika errichtet hatte, der wiederum ein christlicher Kultraum vorangegangen war. Bei alten verborgenen Gräbern sind Spuren eines Totenkultes aus dem 4. Jahrhundert nachweisbar. Können wir auch über Art, Ort und Zeit des Martyriums nichts Sicheres aussagen, so weiß die Legende, dass Johannes und Paulus Brüder waren, die hohe Beamtenstellungen am Hofe Kaiser Konstantins inne hatten, aber ihres Glaubens wegen unter Julian Apostata (361 – 363) in ihrem Haus auf dem Caelius enthauptet und begraben wurden. Dargestellt als römische Palastbeamte oder Ritter mit Schwert und Palme, mit Schlüsselbund und Hagelkörnern.“

Der Altar der Kapelle stammt aus dem 17. Jahrhundert. Das Altarbild zeigt die Krönung Ma-riens mit den genannten Heiligen, im Hintergrund ist die Seeger Pfarrkirche, der Turm noch mit Satteldach, dargestellt. Die Madonna mit Kind hat der Künstler Jörg Bayrhof ebenfalls im 17. Jahrhundert geschaffen. Rechts ist Bruder Konrad aus Altötting als Figur zu sehen. Die Engel mit Leuchter schuf wahrscheinlich der Mindelheimer Bildhauer Christoph Schenk ca. 1619 / 20. Der Kreuzweg aus der Zeit um 1700 wurde im 19. Jahrhundert übermalt.

Das Patrozinium wird am 26. Juni mit einer Hl. Messe begangen. Der Kirchenfest wird dann anschliessend mit einem Weilerfest gefeiert. Über viele Jahre wird von den Seeweiler Familien die Kapelle restauriert und in Stand gehalten. Anfang Oktober 2012 wurde ein neues schmiedeeisernes Kreuz von Pfarrer Alois Linder geweiht und anschliesssend auf den Turm gebracht.