Hitzleried

Die Kapelle Hl. Dreifaltigkeit in Hitzleried 

Der in Hitzleried ansässige Maler Anton Miller (1708 – 1776) gestaltete die um 1750 erbaute Kapelle mit Gemälden aus. Am Altar ist allerdings eine Inschrift angebracht mit dem Text : Andreas Steinheibel fecit (gemacht) 1650. Miller schuf das Altarbild mit der Krönung Mariens durch die hl. Dreifaltigkeit, ebenso den Kreuzweg. Neben weiteren Fresken sind zwei Ölgemälde: Die Verkündigung Mariens und die Kreuzigung Christi, sein Werk.

Auf der Rückseite einer Kreuzwegtafel ist folgende Widmung niedergeschrieben:

Anno 1770 hab ich, Anton Miller, Maler in Hitzleried,
den ganzen Kreuzweg al hero verert
in diese Capellen Hitzlerieden,
den 10. May, Anton Miller Maler und auch seine Hausfrau
und der Sohn Johannes Miller alda.

Auf dieser Kreuzwegtafel ist auch der Vermerk :
Renoviert von Florian Guggemos, Maler in Riedegg 1875

Anton Miller muss um seine Zeit ein gefragter Künstler gewesen sein. Bekannt ist, dass er weitere Kapellen der näheren Umgebung künstlerisch ausgestaltete, wie beispielsweise in den Weilern Bach, Buchach, Oberreuten, Ried und Tannenmühle. Die erste bekannte Kapellen-Renovierung wurde im Jahr 1827 durchgeführt. 1986 war eine umfangreiche Aussen-, Dach- und Turmerneuerung erforderlich. In 1999 stand dann die Innenrestaurierung, mit Einbau von neuen Bänken, Mauertrockenlegung, Fussbodensanierung und neuer Eingangstüre an. In diesem Frühjahr wurden noch vor der Patroziniumsfeier neue Fenster eingebaut und der Aussenanstrich erneuert. Diese Instandsetzungen waren jeweils nur durch viel Opferbereitschaft und Fronarbeiten vieler Hitzlerieder Familien möglich.

Das Patrozinium wird alljährlich um die Zeit des Dreifaltigkeitsfestes, das am Sonntag nach Pfingsten begangen wird, mit einer Hl. Messe gefeiert.