Außerlengenwang

Die Kapelle in Außerlengenwang

2001 beschloss die „Weilergemeinschaft – Kapellensanierung“ die Kapelle in ihrem Weiler Außerlengenwang zu sanieren. Der veranschlagte Termin der Fertigstellung wurde damals eingehalten. Seit Ende 2002 erstrahlt die Kapelle in neuem Glanze.

Für die damalige Sanierung der Kapelle zum „Heiligen Franz Xaver“ gründeten die Anwohner den Förderverein. Von den neun Haushalten des Weilers sei jeweils ein Startkapital einbezahlt worden, so Xaver Schneider, der Vorstand des Vereins. Weiter sei das Vorhaben vor der Gemeinde, vom Denkmalamt, dem Kreis Ostallgäu und vor freiwilligen Spendern unterstützt worden, erzählt der Außerlengenwanger weiter.

In der Kapelle, welche jedes Jahr von einem anderen Haushalt gereinigt wird, gab es 2002 geringfügige Änderungen. In den Nischen am Chorbogen steht die Muttergottes nun links und die Heilige Anna rechts, die Figuren wurden getauscht. Neu ist das Außenpflaster um die Kapelle. In Eigenleistung des Weilers musste eine Trockenlegung vorgenommen werden. So wurden also Gräben um die Kapelle ausgehoben und Rohre gelegt, um die Grundfeuchtigkeit abfließen zu lassen. Bei Straßenbauarbeiten wurde das Mauerwerk in Mitleidenschaft gezogen. Die Firma Haaf, eine Fachwerkstatt bei Würzburg, erneuerte den Putz innen und außen. Die Dachrinnen und Ableitungsrohre erneuerte die ansässige Spenglerei Krösser. In Eigenleistung wurden ein neues Schindelschild an der Westseite, neue Fensterstöcke und ein neuer Türstock angebracht. Der Turm wurde ebenfalls in Eigenleistung mit Kupfer neu eingeblecht. Die Anwohner restaurierten die Kirchenbänke, Morsches wurde ausgetauscht. Ein neues Pflaster verlegte die Firma Haaf. auch den Altar, die Figuren und den Kreuzweg restaurierte die Fachwerkstatt. Eine lohnende Investition sei das elektrische Geläut vor ungefähr 40 Jahren gewesen, so Xaver Schneider.

Die Kapelle habe niemandem gehört, berichtet der Vorstand. Der Grund auf dem die Kapelle stehe, gehörte vor Beginn der Renovierungsarbeiten den zwei Außerlegenwanger Familien Burkhart und Hitzelberger. Diese überließen 2001 das Grundstück dem Verein „Weilergemeinschaft Außerlengenwang-Kapellensanierung“.

einmal im Jahr findet ein Gottesdienst in der Kapelle statt: am 3. Dezember, dem Gedenktag des Heiligen Franz Xaver. Außerdem zieht es auch viele Naturliebhaber zum Kleinod, denn die Kapelle ist auch im Führer „Kapellen-Rad- und Wanderweg rund um Lengenwang“ dabei.